Tibetische Massage – neue Berufsausbildung

am Tibetzentrum Institut in Knappenberg, Kärnten

Die traditionelle tibetische Massage ist im Wellnessbereich zunehmend gefragt. Unter dem Namen „Tibetische Jamche-Kunye Praktik“ gibt es dafür eine Berufsausbildung am Tibetzentrum Institut in Knappenberg, Kärnten (Bild).

„In den acht Jahren unseres Bestehens haben 150 Personen an unseren TTM-Diplomlehrgängen teilgenommen,“ erklärt Geshe Tenzin Dhargye, Direktor des Tibetzentrums. „Wir freuen uns, dass wir nunmehr allen Interessierten eine komplette Berufsausbildung im gewerblichen Bereich anbieten können.“ Die Ausbildung wird von Amchi Wangdue geleitet (siehe Bild – „Amchi“ bedeutet Arzt der traditionellen tibetischen Medizin).

Die Ausbildung beginnt zunächst mit einem Grundlehrgang in traditioneller tibetischer Medizin (TTM), auf den ein Aufbaulehrgang zum Erlernen der tibetischen Massage und weiteren sanften Anwendungen folgt. Diese sanften Methoden werden auf tibetisch „Jamche-Kunye“ (sprich: tschamtsche kunje) genannt und umfassen unter anderem Massage (Kunye), Kräuterstempelmassage (Dugs pa), Schröpfen und andere wirkungsvolle Methoden.

Die tibetischen Jamche-Kunye Anwendungen sind echte Wohlfühlbehandlungen! Sie wirken tief entspannend und regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Manche Klienten berichten, dass sie nach einer tibetischen Massage zum ersten Mal seit langer Zeit wieder ruhig und fest geschlafen haben.

Die Gewerbeausbildung „Tibetische Jamche-Kunye Praktik“ dauert 3 Jahre. Beginn: 21. April 2017

Rückfragehinweis:
Tibetzentrum Institut, Tel. 04263 20084, Opens window for sending emailoffice@tibetcenter.at

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*